primerocom
SPEEDTEST
Breitbandmessung
der BNetzA

Freie Routerwahl

Seit dem 01.08.2016 gelten die Bestimmungen des Telekommunikationsendgerätegesetzes zur sogenannten Routerfreiheit. Damit ergibt sich für Endkunden der Telekommunikationsanbieter die Möglichkeit, geeignete Endgeräte auf dem Markt zu kaufen und anzuschließen. Das Gesetz sieht zudem vor, dass Netzbetreiber die notwendigen Zugangsdaten unaufgefordert herausgeben müssen. Dieses Gesetz gilt für alle Neukunden bzw. bei Vertragsverlängerung.
Wir bieten – über die gesetzlichen Vorgaben hinaus - ebenso unseren langjährigen Kunden die Möglichkeit zur freien Routerwahl.
Privatkunden, die in einem Vertragsverhältnis mit primeroCOM stehen, erhalten auf Wunsch seit dem 1. August die benötigten Informationen, um einen eigenen Router nutzen zu können. Kunden, die ein Produkt ohne Router nutzen,  bieten wir an, in ein aktuelles Produktangebot zu wechseln, um ebenso von der Routerfreiheit Gebrauch machen zu können.
Damit unsere Dienste auf den von Ihnen gewählten Fremdgeräten reibungslos funktionieren, muss das gewählte Gerät (der ab dem 1. August geltenden Schnittstellenbeschreibung) entsprechen. Diese können Sie auf unserer Downloadseite einsehen.
Um die Zugangsdaten für die freie Routerwahl zu erhalten, haben Sie die Möglichkeit Ihre Anfrage über das primeroCOM-Kontaktformular, eine E-Mail an info@primerocom.de mit dem Betreff „Routerfreiheit“ oder direkt an unsere Servicehotline unter: 07031-3069993 zu richten.

Hier finden Sie die Schnittstellenbeschreibung zur freien Routerwahl

Gilt die freie Routerwahl auch für primeroCOM?

Ja, die freie Routerwahl gilt ab dem 1. August 2016 auch für primeroCOM.

Was muss ich tun, um einen eigenen Router nutzen zu können?

Die neuen rechtlichen Rahmenbedingungen des TK-Endgerätegesetzes sehen vor, dass jeder Kunde ab dem 1. August 2016 einen eigenen Router anschließen kann. Voraussetzung dafür ist einerseits, dass der Router technisch für den Anschluss an dieses Netz vorgesehen ist und primeroCOM dafür alle nötigen Informationen bereitstellt.
Bitte wenden Sie sich mit Ihrer Anfrage/Antrag zur freien Routerwahl an info@primerocom.de

Welche Informationen benötige ich, um einen Router meiner Wahl einsetzen zu können?

Ab dem 1. August sind Netzbetreiber gesetzlich verpflichtet, Kunden die Zugangsdaten ihres Anschlusses mitzuteilen. Dabei handelt es sich bei primeroCOM um die Zugangsdaten der Telefonie (Voice over IP). Für den Internetzugang steht Ihnen am Glasfaserabschluss (ONT) ein Ethernetport zur Verfügung. Zur Nutzung sind keine Zugangsdaten notwendig.
Bitte beachten Sie aber, dass wir nur einen Ethernetport freischalten, an dem Sie entweder das von primeroCom bereitgestellte Endgerät nutzen können oder Ihr kundeneigenes Endgerät.

Wenn ich einen eigenen Router für meinen Internetanschluss verwende, wer leistet dann bei Problemen Hilfestellung – mein Internetanbieter oder der Routerhersteller?

Für den technischen Support von Router und Modem sind die Hersteller der Endgeräte zuständig, nicht die Internetanbieter. So bietet z.B. AVM seit  Jahren umfassenden Produktsupport über Telefon und E-Mail, detaillierte und verbraucherfreundliche Informationen sowie Ratgeber zu konkreten Einsatzszenarien.

Wer führt die Installation meines neuen, eigenen Routers durch?

Sie führen dann die Installation selber durch - die Anleitung oder Kurzanleitung des Herstellers unterstützen Sie dabei. Zusätzlich stehen Online-Hilfe oder der Support des Herstellers zur Verfügung.

Wer kümmert sich um Updates, wenn ich den Router selbst kaufe und anschließe?

Die Hersteller stellen regelmäßig kostenlose Updates für die Router bereit. Viele Router bieten die Funktion "Automatische Updates" an, so dass Sie sich nicht um neue Updates Ihres Routers kümmern müssen.

Wenn ich meinen eigenen Router anschließe, kann es dann zu Störungen kommen?

Grundlage für einen störungsfreien Betrieb ist die technische Kompatibilität von Netz und Endgerät auf Basis internationaler Standards und Spezifikationen. Netzbetreiber sind gesetzlich verpflichtet, Router-Herstellern alle relevanten Spezifikationen für die Netzschnittstellen zur Verfügung zu stellen – sodass diese auf das Netz abgestimmte Router entwickeln können. Router, die gemäß diesen Standards und Spezifikationen entwickelt wurden und demnach kompatibel zu den jeweiligen Netzen sind, funktionieren in der Regel reibungslos und sollten somit auch keine Störung verursachen.

Wenn es zu Hackerangriffen auf meinen Router kommt, wer ist für die Sicherheit meines Gerätes und den ggf. entstandenen Schaden verantwortlich?

Für die Sicherheit und durch den Hackerangriff entstandenen Schaden (z.B. sogenannte Fraud-Angriffe, das sind Telefonanrufe, die von Hackern zu meist ausländischen Zielen geführt werden) ist der Kunde, der einen eigenen Router nutzt, selbst verantwortlich. Die primeroCOM / VSE NET GmbH kann dafür nicht verantwortlich gemacht werden.